Fahrradanhänger für Kind und Kegel

Ein Fahrradanhänger ist sehr praktisch, er kann teilweise sogar das Auto ersetzen. Sie können damit schwere Lasten transportieren, die Kinder in den Kindergarten bringen und der Hund hat darin einen „Ehrenplatz“. Allerdings müssen Sie beim Kauf au einiges achten, denn die Sicherheit muss gewährleistet sein und der richtige Fahrradanhänger für Ihre Ansprüche sollte es schon sein. Hier finden Sie allgemeine Informationen zu den beliebten Anhängern.

 

Fahrradanhänger Typen

Prinzipiell existieren drei unterschiedliche Varianten für Radanhänger.

Den Fahrradanhänger zum Transport nutzen

Als Lastenanhänger reicht für gewöhnlich eine Kiste auf Rädern. Hier können Sie viele Ausführungen haben, die von kleinen und handlichen Anhängern, bis hin zu einem Ladevolumen bis 180 Litern reichen. Lastenanhänger sind allerdings wirklich nur für Materialien gedacht, Personen dürfen damit nicht transportiert werden. Sehr praktisch ist es, dass sich viele Modelle auch als Handkarren bewährt haben.

Der Fahrradanhänger für Kleinkinder

Kinder im Radanhänger

Kinder im Radanhänger

Kinder fahren hier sehr gemütlich, während Mama oder Papa in die Pedale tritt. In aller Regel ist eine Metall- oder Kunststoffwanne vorhanden, die gemütlich ausgepolstert ist. Die kleinen Fahrgäste werden sogar mit einem Sicherheitsgurt angeschnallt. Einige Modelle können auch Babyschalen aufnehmen. Sie können also Rad fahren, ohne auf Ihren Säugling verzichten zu müssen. Kinderanhänger gibt es in verschiedenen Größen ein oder zwei Kinder finden hier bequem Platz. Es sind auch Modelle auf dem Markt, die sich ganz schnell zu einem Kinderwagen umbauen lassen.

Nehmen Sie Ihr Haustier mit auf Tour

Es gibt einen Fahrradanhänger für Tiere, ein oder zwei Hunde können Sie mitnehmen. So können auch Hunde zu einer Fahrradtour aufbrechen und müssen nicht zu Hause bleiben. Diese Ausfahrt wird der Hund genießen, er hat ja jetzt Abwechslung auf seinem „Ehrenplatz“.

Kaufkriterien

Auf folgende Punkte sollten Sie unabhängig ob Sie einen Anhänger für Ihr Kind, Hund oder Ihren Einkauf kaufen wollen achten:

Die Stabilität

Selbstverständlich muss der Anhänger stabil sein, doch auch das Fahrrad selbst muss einiges mehr aushalten. Durch das Gewicht des Anhängers wird es ja stärker beansprucht. Genauso wichtig sind die Bremsen, auch sie müssen ein höheres Gewicht aufhalten. Die Materialien des Rades sind ebenfalls sehr unterschiedlich, Fahrräder aus Karbon oder aus Aluminium sind nicht zum Ziehen eines Anhängers geeignet.

Die Sicherheit

Wenn Sie Kinder transportieren, sollte unbedingt ein 5-Punkt-Sicherheitsgurt vorhanden sein und achten Sie darauf, dass die Sitzpolster auch wirklich bequem sind. Natürlich müssen die Bremsen gut funktionieren und die Feststellbremse sorgt für einen sicheren Stand. Die Beleuchtung ist besonders wichtig, denn jetzt werden Sie auch im Dunkeln gesehen. Zusätzlich Reflektoren erhöhen die Sicherheit noch. Das Modell Ihrer Wahl sollte immer ein Prüfsiegel tragen, TÜV-geprüft oder das CS Zeichen muss vorhanden sein.

Achten Sie auf Tests

Nichts gibt mehr Auskunft über die Qualität eine Produkts als ein guter Test. So werden Schwachstellen und Mängel schonungslos aufgedeckt.  Tests für aktuelle Produkte können Sie zum Beispiel im Fahrradmagazin nachlesen.

Die Kupplung

Meist werden Fahrradanhänger mit einer Kupplung an der Nabe des Hinterrades des Fahrrades befestigt. In aller Regel ist die Kupplung bereits im Lieferumfang vorhanden. Zum Anbringen der Kupplung wird meist kein zusätzliches Zubehör erforderlich. Es gibt nur noch wenige Modelle auf dem Markt, bei denen der Anhänger den der Sattelstütze mit einer hohen Deichsel befestigt wird.

Das erhöht die Sicherheit

Sie müssen auf das Alter der Kinder achten, denn Kinder über sieben Jahren dürfen nicht mehr mitfahren. Vom Hersteller ist auch immer eine Maximallast angegeben, diese darf nicht überschritten werden. Meist liegt sie bei 30 bis 40 kg. Natürlich muss das Fahrrad verkehrssicher sein und Fahrradbeleuchtung sollte auf jeden Fall funktionieren. Ist der Anhänger breiter als 60 cm,
so müssen an der Vorderseite zwei weiße Rückstrahler angebracht werden. Wenn er breiter als 80 cm ist, muss zusätzlich ein weißes Frontlicht angebracht sein und an der Rückseite des Anhängers müssen zwei rote Rückstrahler und eine Schlussleuchte angebracht werden. Das ist Vorschrift. Die Seiten des Fahrradanhängers sollten Reflektoren tragen. Die Gesetzlichen Vorschriften für Fahhradanhänger finden Sie hier.

Die Fahreigenschaften

Radfahren mit Anhänger ist zweifellos etwas gewöhnungsbedürftig. Der Fahrradanhänger hat ein gewisses Gewicht und es erfordert schon etwas Übung, den Anhänger zu bewegen. Wenn dann noch ein Kind drinsitzt oder wenn Hunde toben, erhöhen sich die Anfangsschwierigkeiten noch. Doch Sie werden sich sehr schnell an den Anhänger gewöhnen, das Gleichgewicht zu halten ist deutlich leichter, als wenn ein Kindersitz auf dem Fahrrad angebracht wird.

Praktisches Zubehör

Leuchten und Rückstrahler sind Pflicht, doch es gibt weiteres Zubehör, die den Anhänger für viele Einsätze nutzbar machen. Ein Fliegengitter schützt Ihr Kind vor lästigen Insekten und ein Regenschutz hält den kleinen Passagier schön trocken. Sie können natürlich den Innenraum mit einer Krabbeldecke oder Krabbelmatte auslegen, dies hilft über die nasskalten Tage hinweg und Ihr Kind kann sich auf längeren Touren etwas ausruhen.  Ein warmes Fell oder ein dick gefütterter Fußsack macht den Fahrradanhänger wintertauglich und es gibt sogar bestimmte Tragevorrichtungen, damit das Kinderfahrrad mitgenommen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.