Fingerlings – das neue Trendspielzeug

Die Fingerlings sind der neuste Trend der wieder mal aus den USA zu uns rüber schwappt. Die kleinen Spielzeuge erinnern an eine Mischung aus Tamagotchi und Fidgetspinner. So reagieren die kleinen Figuren ( in der Regel Äffchen) auf den Menschen, man kann aber mit Ihnen auch allerlei Kunststücke vollführen. Die Kleineren schätzen wie sich das Spielzeug an den Finger klammert und Seufzlaute vor Glück abgibt wenn man es streichelt.

Fingerlings kaufen

Worauf beim Kauf eine Fingerlings achten

Versuchen Sie billige Chinaware zu vermeiden. Zwar wird man hier schon für teilweise unter fünf Euro das Stück (inkl. Versand) einen Fingerling bekommen, allerdings müssen Sie mit Lieferzeiten von mehreren Wochen rechnen, es gibt immer Probleme mit dem Umtausch bei nicht gefallen oder defekt. Und das Wichtigste, Sie wissen nicht was für Chemikalien in dem Produkt verwendet wurde. Wegen einer Ersparnis von zehn Euro lohnt sich das Risiko nicht.

Achten Sie außerdem auf folgendes:

  • Welche Variante mag mein Kind? Äffchen, Panda oder Einhorn oder etwas ganz anderes?
  • Werfen Sie auch einen Blick auf die Rezensionen der anderen Benutzer, dies offenbart billige Ramsch der für teuer Geld verkauft wird.
  • Alle Fingerlings sollten auf Bewegungen, Berührungen (Touch) und Töne (Sprache) reagieren können.
  • Achten Sie auch darauf dass Features wie Augen schließen, Kopf bewegen und Geräusche oder Sprechen vorhanden sind. Dies macht schließlich den Reiz aus. Einige Modelle werfen auch Küsse zurück.
  • Preislich bewegen sich die meisten Modelle um die 20 Euro herum. Einige günstigere sind teilweise für 15 Euro erhältlich, aber es existieren auch Modelle für circa 40 Euro. Wie bei jedem Trend wird es sicher bald auch Luxusmodelle geben, die auch diesen Preisrahmen deutlich sprengen werden.

Varianten der Fingerlings

Fingerlings gibt es in verschiedenen Modellen und Varianten. Ganz klar das beliebteste Modell ist das kleine Baby Äffchen. Es klammert sich an den Finger und reagiert auf Bewegungen, Berührungen und bestimmte Geräusche. Toll ist an diesem Modell, dass der Schwanz als Aufhänger oder zum Spielen dienen kann

Danach folgt gleich die Variante des Pandabär Babys. Es ähnelt dem Äffchen stark hat aber die typischen Panda Muster.

Die dritte häufige Variante ist das Einhorn. Fast alle Modelle kommen mit einem langen Einhorn Schweif. Dieser ähnelt dem Affenschwanz, allerdings ist er nicht starr. Wer auf Einhörner fliegt sollte einmal einen Blick auf unsere Einhorn Artikel werfen.

Die Charaktere

Die original Affen-Fingerlings werden in verschiedenen Farben und Varianten angeboten. Zur Auswahl stehen Zoe, Bella, Sophie, Boris, Finn und Mia. Jedes Äffchen hat eigene Geräusche und reagiert leicht anders auf Reize und seine Umgebung.

Ab welchem Alter macht ein Fingerling Sinn

Die meisten Hersteller geben ein Mindestalter ab circa fünf Jahren für Ihre Fingerlings an. Natürlich ist nach oben hin keine Grenze aber so mit 11 oder 12 Jahren, spätestens in der Pubertät zählen andere Dinge. Im Einzelfall kann das Äffchen auch schon vor fünf Jahren gekauft werden, im Zweifel spielt das Kind damit nicht weil es noch zu früh ist. Jedoch sollte das Kind schon aus der Phase sein in der alles mit dem Mund erkundet wird. Schließlich ist der Fingerling zum Spielen da und nicht zum Essen.

Videos zu den Fingerlings

Fazit

Ob sich die Fingerlings bei uns ebenso zu einem riesigen Trend wie Tamagotchis oder anderes Spielzeug entwickeln kann niemand so genau prognostizieren. Das Potenzial haben die Fingerlings auf jedem Fall dazu. Und in Amerika werden diese schon massenweise verkauft, was normalerweise bedeutet, dass dieser Trend sich auch bei uns etwas zeitversetzt bemerkbar macht.