10 Gründe, warum eine tägliche Routine für Ihr Kind wichtig ist (und wie Sie eine festlegen)

Alle Familien brauchen eine Routine. Nur soll stellen sie eine gewisse Normalität her und können Dinge erledigen, sowie ein Gefühl der Sicherheit herstellen.

Kinder fürchten oft das Unbekannte – sei es der Brokkoli auf dem Teller – oder eine große Veränderung im Leben, wie den Umzug in ein anderes Haus oder ein neues Geschwisterchen.

Während Veränderung eine Lernmöglichkeit ist, kann sie auch für Kinder stressig sein. Eine normale Routine bringt Komfort und Beständigkeit in das Leben eines Kindes aber auch in das des Elternteils, wenn es sich hin und wieder Freispiele im Online Casino gönnen möchte.

Tägliche Routinen können Folgendes umfassen:

  • Die Zeit, sich morgens fertig zu machen
  • Badezeiten, Mahlzeiten, Mittags- und Schlafenszeiten
  • Hausarbeits-, Koch- und Reinigungspläne
  • Spielzeit, Familienzeit und Spielen im Freien

Wenn Sie wichtige Elemente in Ihr Familienleben aufnehmen, lassen Sie Ihr Kind wissen, was wichtig ist.

Während die täglichen Routinen überall unterschiedlich aussehen, ist der wichtigste Aspekt die Erstellung einer Routine, die für Sie und Ihre Familie funktioniert.

Hier sind 10 Gründe, warum ein Tagesablauf für Ihr Kind wichtig ist:

1.Hilft Ihrem Kind, einen Zeitplan einzuhalten

Eine konsistente Routine hilft Ihrem Kind und seinen „Körperuhren“ mit vielen alltäglichen Grundlagen wie:

  • Fähigkeit, ein Nickerchen zu machen und nachts gut zu schlafen
  • Fähigkeit, gesunde, volle Mahlzeiten zu essen
  • Regelmäßiger Stuhlgang
  • Gesundes Spiel und Zeit im Freien
  • Ruhiges, entspanntes Verhalten zu „Ausfallzeiten“ während des Tages

Zum Beispiel, weil Ihr Kind und sein Körper wissen, dass es Zeit zum Schlafen ist, können sie sich leichter entspannen und ausruhen.

2.Bringt die Familie näher zusammen

Wenn ein Kind weiß, was ihn/sie erwartet, und regelmäßige Familienaktivitäten bemerkt, beginnt es zu verstehen, was wichtig ist. Dies stärkt gemeinsame Werte, Überzeugungen und Interessen.

Das Kind könnte zum Beispiel bemerken, dass es wichtig ist, am Samstagmorgen zusammen zu frühstücken. Sie können sehen, dass die gemeinsame Zeit mit der Familie etwas Besonderes ist. Selbst wenn Ihr Kind jung ist, wird es diese Traditionen aufgreifen. Die Familie wird näher zusammengebracht, indem sie regelmäßig wichtige Dinge zusammen tut.

3.Stellt Erwartungen auf

Anstatt einen Machtkampf zu haben, um am Ende des Tages Spielzeug aufzuheben oder ein Bad zu nehmen, gewöhnt sich ein Kind daran zu wissen, wann „Aufräumzeit“ und „Badezeit“ ist.

Kinder beginnen, Aktivitäten ohne Probleme zu erwarten und abzuschließen. Als Eltern werden Sie ein Partner in dieser Routine und nicht die Person, die dem Kind sagt, dass es „dies tun“ und „dies nicht tun“ soll.

4.Schafft ein ruhiges zu Hause

Da das Kind und andere Familienmitglieder wissen, was sie zu erwarten haben, werden Stress und Angst reduziert.

Das Kind wird wissen, was als nächstes kommt. Sie werden sich geschätzt fühlen, weil sie in den Plänen enthalten sind und nicht das Gefühl haben, gezwungen zu sein, etwas zu tun.

5.Gibt Ihrem Kind Vertrauen und Unabhängigkeit

Mit einer Routine lernt ein Kind im Laufe der Zeit, wann es Zeit ist, sich die Zähne zu putzen oder den Schlafanzug anzuziehen. Sie werden stolz darauf sein zu wissen, was sie tun sollen – und es selbst tun, ohne dazu aufgefordert werden zu müssen.

Anstatt immer zu erfahren, was passieren muss, wird Ihr Kind zuversichtlich sein, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Wenn sich Kinder gestärkt und unabhängig fühlen, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie rebellieren oder sich revanchieren.

6.Etabliert gesunde, konstruktive Gewohnheiten

Vom regelmäßigen Zähneputzen bis zum Erledigen der Hausaufgaben jeden Nachmittag helfen Routinen dabei, konstruktive Gewohnheiten zu etablieren.

Kinder, die diese Fähigkeiten üben, können ihre Zeit besser verwalten. Mit zunehmendem Alter haben sie mehr Selbstdisziplin in Bezug auf gesunde Pflege- und Essgewohnheiten sowie das Studieren und Reinigen ihrer Zimmer.

7.Hilft Ihnen (dem Elternteil), sich an wichtige Dinge zu erinnern

Unabhängig davon, ob Ihr Kind jeden Tag seine Medikamente einnimmt oder daran denkt, die Rechnungen jeden Monat zu bezahlen, hilft Ihnen eine Routine dabei, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Inmitten eines geschäftigen Familienlebens können Sie wichtige Details im Auge behalten – so können Sie einen stressfreien Haushalt führen und eine gute Zeit mit der Familie verbringen.

8.Bietet Ihrem Kind die Möglichkeit, sich über die Zukunft zu freuen

Wenn Ihr Kind weiß, was auf dem Programm steht, erwartet es zukünftige Ereignisse und freut sich darauf – beispielsweise am Freitagnachmittag in den Park zu gehen oder am Sonntagmorgen Zeit mit Papa zu verbringen.

Wenn diese Aktivitäten etabliert sind, fühlt sich Ihr Kind wie ein geliebter Teil der Familie und der Welt.

9.Bietet Gelegenheit für spezielle „tägliche Rituale”

Wenn Sie etwas in Ihren Tag einbauen, z. B. vor dem Schlafengehen kuscheln und Ihrem Kind vorlesen, vermitteln Sie besondere Momente oder „tägliche Rituale“.

Diese engagierten Zeiten schaffen jeden Tag eine stärkere Bindung und Verbindung zu Ihrem Kind. Anstatt nur von einer Aktivität zur nächsten zu wechseln, ist in jeden Tag eine hochwertige, entspannende Zeit integriert.

10.Bietet Stabilität in Zeiten von Veränderung oder Stress

Änderungen und Belastungen wirken sich auf das Leben und das Sicherheitsgefühl eines Kindes aus, z. B. Scheidung, Änderung des Schulsystems oder Hinzufügung eines neuen Geschwisters.

Wenn die Familie eine Routine festgelegt hat, ist Normalität im Leben des Kindes vorhanden, egal was gerade passiert. Ein Kind findet Ruhe, Stabilität und Liebe durch Routineelemente wie Familienessen oder regelmäßige Donnerstagsausflüge zum Spielplatz.

Die Bedeutung der Flexibilität

Während die Einrichtung und Aufrechterhaltung von Routine mit einigen Vorteilen verbunden ist, ist es wichtig, auch flexibel zu bleiben. Spontanität und Kreativität sind wichtige Faktoren im Leben eines Kindes. Zum Beispiel kann das Frühstücksgeschirr warten, wenn sich im Hinterhof ein aufregendes Tier befindet oder ein besonderer Event in der Stadt stattfindet.

Denken Sie daran, sensibel und anpassungsfähig an die Bedürfnisse jedes Kindes (und Erwachsenen) zu bleiben. Wenn ein Zeitplan zu reglementiert oder zu streng wird, werden die Leistungen reduziert, und Kinder fühlen sich möglicherweise viel zu überfordert.

So legen Sie eine tägliche Routine für Ihr Kind fest

Routinen können vom ersten Lebenstag an beginnen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie von Anfang an noch keine Routine gestartet haben. Sie können jederzeit eingerichtet und begonnen werden. Je früher Sie eine Routine festlegen, desto besser.

Schritt 1: Legen Sie die wichtigen Zeiten fest, z. B. Essenszeiten, Snack Zeiten, Mittagspausen und Schlafenszeit.

Schritt 2: Üben Sie Geduld.

Schritt 3: Fügen Sie jedem Teil der Routine „hilfreiche“ Elemente hinzu.

Schritt 4: Arbeiten Sie auf Konsistenz hin und schaffen Sie Raum für Flexibilität.

Schritt 5: Legen Sie mit Ihrem Kind besondere Zeiten fest.

Schritt 6: Nach Bedarf anpassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ four = nine