Bequem Stillen auf einem Sitzsack

Viele Mütter empfinden das Stillen als ganz besonders schöne Erfahrung, auch wenn natürlich nicht immer alles perfekt klappt. Um sich möglichst gut auf die Monate des Stillens vorzubereiten, machen sich werdende Mütter oft schon im Voraus Gedanken und überlegen sich beispielsweise, wo genau sie Zuhause stillen möchten. Im Folgenden erfahren Sie, warum sich ein Sitzsack wie die auf Sitzsackberatung.de vorgestellten zum Stillen eignet und welche Vorteile eine solche „Stillgelegenheit“ mit sich bringt.

Der Sitzsack während der Schwangerschaft

Zum Ende der Schwangerschaft, also im letzten Trimester, tun sich viele Schwangere schwer damit, eine bequeme Sitzhaltung einzunehmen. Das Sitzen auf normalen Stühlen ist alles andere als komfortabel. In dieser Situation kann ein großer Sitzsack Abhilfe schaffen und den werdenden Müttern den Komfort bieten, den sie in dieser prägenden Lebensphase verdienen.

Die Wiegehaltung – die klassische Stillposition

Babys können in verschiedenen Positionen, zum Beispiel auf einem weichen Untergrund in Seitenlage oder in der Rückenhaltung, gestillt werden. Der Großteil der Mütter entscheidet sich aber für die klassische Wiegehaltung. Dabei sitzt die Mutter aufrecht und hält ihr Kind im Arm, wobei sie seinen Rücken mit der Hand stützt, während sein Kopf auf ihrem Unterarm ruht. Die Position bringt unter anderem den Vorteil mit sich, dass man eine Hand frei hat, um beispielsweise gegebenenfalls mit dem C-Griff nachzuhelfen.

Das Stillen auf dem Sitzsack

Gerade bei der Wiegehaltung ist eine stützende, stabilisierende Umgebung, die es der Mutter erlaubt, ihren Rücken zu entlasten und bequem zu sitzen, Gold wert. All das kann zum Beispiel ein Sitzsack bieten. Er kann vorab grob in Form gebracht werden und passt sich dann optimal an die Körperhaltung seines Nutzers an. Der stillenden Mutter wird wortwörtlich der Rücken gestärkt, während sie, je nach Größe des Modells, auch den Unterarm, auf dem das Baby liegt, abstützen kann. Das flexible Material erlaubt es zudem, die Haltung unkompliziert zu verändern, um den Körper gleichmäßig zu be- und entlasten.

Den richtigen Sitzsack zum Stillen finden

Wenn Sie einen Sitzsack zum Stillen suchen, sollten Sie mitunter diese Kriterien beachten:

Größe

Soll im Sitzsack gestillt werden, darf dieser nicht zu klein ausfallen. Schließlich soll er möglichst viel Fläche bieten, die die Frau stützen kann. Im Sitzen sollte der Sack mindestens bis zum oberen Rücken hinauf reichen. Andernfalls kann er den Rücken nicht ausreichend entlasten.

Gewicht

Besonders leichte Sitzsäcke haben den Vorteil, dass man sie relativ mühelos an verschiedene Orte im Haus bringen kann. Schwere Sitzsäcke sollten dagegen einen festen Platz bekommen.

Nachgiebigkeit

Das Füllmaterial sollte sich problemlos an die Körperform anpassen, aber auch nicht so nachgiebig sein, dass der Sitzsack keinen Halt mehr geben kann.

Bezug

Babys übergeben sich und Kleinkinder haben häufig klebrige, schmutzige Hände, mit denen sie alles in ihrer Umgebung erkunden. Aus diesem Grund sollte der Bezug des Sitzsacks möglichst unempfindlich sein und sich leicht reinigen lassen.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fourundsixty + = sevenundsixty