Kinder früh fördern

Kleine Kinder und auch Babys lernen so schnell und mit einer Leichtigkeit, wie wir es als Erwachsene nie wieder erleben werden. Darum ist es wichtig, die Kleinen bereits frühzeitig zum Lernen zu animieren. Vielfach helfen dabei smarte Spiele, mit denen Kinder nicht nur den Spaß entdecken, sondern auch die Konzentration fördern und gleichzeitig die Intelligenz steigern. Mittlerweile gibt es zahlreiche Spielzeuge, mit denen genau das erreicht werden kann.

Richtiges Spielzeug kann Kinder fördern und fordern

Das Kinder gerne spielen, sollten Eltern unbedingt ausnutzen. Mit den passenden Spielzeugen können die individuellen Fähigkeiten der Kinder gefördert werden. Um den Bewegungsdrang zu fördern, eignen sich Schaukel, Rutschen und zum Beispiel auch Trampoline. Wer einen Garten hat oder eine große Terrasse, sollte diese Geräte unbedingt zur Förderung seiner Kinder nutzen. Nicht nur die Bewegung als solches wird gefördert, sondern auch die Wahrnehmung und die Motorik, ebenso der Gleichgewichtssinn.

Kreativität und Feinmotorik fördern

In diesem Bereich sind vor allem Bauspielzeuge sinnvoll. Durch Bauen und Konstruieren können die Kleinen ihre Kreativität freien Lauf lassen. Geschicklichkeit, wenn die Bauklötze ineinander zu stecken sind, ist ebenfalls gefragte. Neben der Kreativität, wird also auch die Feinmotorik deutlich gefördert.

Gleichzeitig kann das technische Verständnis angeregt werden. Werkzeuge. Schrauben wirken faszinierend, nicht nur für Jungen, sondern insbesondere auch für Mädchen, die damit die Feinmotorik trainieren können und zugleich die Genauigkeit bei der Koordination von Augen und Händen. So lassen sich beispielsweise spezielle Mädchenbausteine und Werkzeuge finden, die zum Ausprobieren animieren.

Einen Blick sind auch die Kugelbahnspielzeuge wert, die von vielen Herstellern angeboten werden. Spielerisch lassen sich damit die motorischen Fähigkeiten und gleichzeitig das logische Denken erweitern.

Elektronische Spielzeuge werden immer wichtiger

Die smarten elektronischen Spielzeuge sind aus dem Kinderzimmer kaum wegzudenken. Kleine Kinder können damit spielerisch Sprachen lernen, Rechenaufgaben meistern und ihr Wissen mit viel Freude erweitern. Die auditive Wahrnehmung wird durch solche Spielzeuge besonders gefördert. Gleichzeitig ist eine gewisse Konzentration erforderlich. Gute Lerncomputer gibt es mittlerweile für jedes Alter. Schon für Babys ab 12 Monaten eignen sich viele Geräte, die spielerisch die Lernfähigkeit der Kleinen deutlich erweitern können. Wir empfehlen die Motorikwürfel.

Nicht zu vergessen sind die Experimentierspielzeuge, mit denen Kindern heutzutage ein ganzes Labor bekommen können. Schon ab einem Alter von 4 Jahren lohnt sich eine solche Investition, mit denen naturwissenschaftliche Experimente ausprobiert werden können.

Um das soziale Verhalten besser zu fördern, eignen sich Gesellschaftsspiele, die bereits ab einem Alter von 2 Jahren sinnvoll sind. Zusammen mit den Eltern und Freunden führen diese Spiele zu einer besseren sozialen Wahrnehmung. Die besten Brettspiele können Koordination, Wahrnehmung und Motorik, sowie die Konzentration fördern.

Musikalische Unterstützung

Viele Eltern neigen dazu, Kindermusik für Babys zu kaufen. Dabei könnte es viel sinnvoller sein, bei Babys im Hintergrund klassische Musik laufen zu lassen. Für die Kleinen ist das zunächst kein großer Unterschied, für die Entwicklung aber durchaus interessant. Hierbei kommt der Mozart-Effekt zum Tragen. Klassische Musik im Hintergrund kann Kinder konzentrierter und schlauer machen. Musik ist in der Lage Hirnstrukturen zu formen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ fourundsixty = seventy