Kinderunfallversicherung – was muss man wissen

Die Kinderunfallversicherung ist eine wichtige Versicherung in Deutschland. Wir sollten rechtzeitig damit anfangen, unser Kind entsprechend abzusichern. Tatsächlich können wir zu jeder Jahreszeit eine Versicherung für ein Kind abschließen, z.B. vor den Ferien, Schulausflügen oder Sommerlagern.

Jedes Jahr erhalten wir als Eltern Angebote, eine Unfallversicherung für das Kind abzuschließen. Bevor Sie sich für den Kauf einer solchen Versicherung entscheiden, sollten Sie ein paar grundlegende Dinge über die Unfallversicherung wissen. Erstens muss der Schutz für ein Kind nicht erst bei der Einschulung beginnen, und unser Kind sollte so gut wie möglich geschützt werden, unabhängig von der Jahreszeit und dem Monat.

Vergleichen Sie Angebote im Internet

Um sicherzustellen, dass die Wahl einer guten Kinderunfall-Police für ein Kind richtig ist, beantworten wir nachfolgend häufig gestellte Fragen von Eltern.

Die Unfallversicherung für Kinder bietet finanziellen Schutz bei schweren Unfällen. Der Preis einer solchen Versicherung ist nicht weniger wichtig, daher sollten Sie, um eine Überzahlung der Prämie zu vermeiden, zunächst die Versicherungspreise der Versicherungsgesellschaften vergleichen. Nutzen Sie dazu kostenlose Vergleichsrechner im Internet.

Bevor Sie sich dann für einen Versicherer und einen Tarif entscheiden, sind ein paar Dinge zu beachten. Informieren Sie sich vorab ausführlich über die Besonderheiten der Kinderunfallversicherung auf Versicherungsriese.de. Hier erfahren Sie, worauf Sie unbedingt achten sollten, welche Leistungen wichtig sind sämtliche Informationen zur Gliedertaxe.

Was ist eine Kinderunfallversicherung?

Die Unfallversicherung bietet Schutz bei einem Unfall mit einem versicherten Kind. Im Rahmen der Kinderunfallversicherung können Sie sich gegen Folgendes versichern:

  • Verletzungen im Zusammenhang mit einem unglücklichen Unfall wie z.B. Knochenbrüche, Kopfverletzungen und andere
  • Tod durch einen Unfall
  • Verbrennungen, Erfrierungen, Verletzungen der inneren Organe – das sind Situationen, die oft nicht durch den Basistarif abgedeckt sind
  • Schlaganfall, Herzinfarkt – zusätzliche Optionen für einen breiteren Versicherungsschutz.

Welche Vorteile kann man von der Kinderunfallversicherung erwarten?

Der Nutzen hängt natürlich vom Schutzumfang ab, der sich zwischen den von den Versicherungsgesellschaften angebotenen Produkte unterscheidet. Daher kann in den folgenden Situationen eine Entschädigung gewährt werden:

  • Gesundheitsschäden
  • Erstattung der medizinischen Kosten
  • Taggeld für vorübergehende Schulunfähigkeit
  • Kosten für die Anmietung oder den Kauf von Prothesen, orthopädischen Geräten und Hilfsmitteln
  • Unterstützung bei der Organisation der Rehabilitation
  • medizinischer Transport
  • Lieferung von Medikamenten, die der Arzt für das Kind verschreibt

Wie hoch sollte der Versicherungsbeitrag sein?

Je höher die Versicherungssumme, desto höher die Leistung im Falle eines Unfalls. Daher ist die beste Versicherungssumme die höchste, die wir uns leisten können. Grundsätzlich muss die finanzielle Entschädigung, die der Versicherer nach dem Unfall leistet, so hoch sein, dass für das verunfallte Kind entsprechende Maßnahmen gekauft werden können, die helfen, mit den Folgen des Unfalls leben zu können. Beispielsweise der behindertengerechte Umbau des Hauses oder ähnliche Kosten.

Schutz ab 30 EUR pro Monat – Vergleich der Versicherungstarife

Vor dem Kauf lohnt es sich, mehrere Angebote miteinander zu vergleichen. Die Tatsache, dass eine Versicherungsgesellschaft eine kleine Menge an Versicherungen anbietet, bedeutet nicht unbedingt, dass die anderen so wenig anbieten. Der Schutz unseres Kindes sollte so nah wie möglich an das Alter, das Risiko von Vorfällen und die Unterstützung, die wir vom Versicherer erwarten, angepasst werden.

Jedes Versicherungsunternehmen hat einen anderen Basisschutzumfang oder die Möglichkeit, den Schutz zu verlängern. Vor dem Abschluss lohnt es sich zu überlegen, ob das Kind viel Zeit mit Sport verbringt, z.B. regelmäßig Fußball spielen, reiten oder Fahrrad fahren.

Es ist zu prüfen, ob die Politik auch bei hochschädigenden Sportarten, wie Gehirnerschütterungen, durch Zecken übertragene Krankheiten oder andere Formen der Unterstützung neben der finanziellen Unterstützung – wie z.B. medizinische Transporte – Schutz bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

one + = eleven