Warauf bei der Wahl eine Kinderbuggys achten

Wer sich als Elternteil sich für einen Kauf eines Kinderbuggys entscheidet, muss auf verschiedene Kriterien achten. Relevant sind die Aspekte zum Thema Größe, Gewicht, Materialien, Ausstattung und Sicherheiten.

Größe

1. Bei der Wahl für einen Kinderbuggy ist die Größe in einem aufgeklappten und zusammengeklappten Zustand bedeutend. Ein Buggy muss für ein Kind bequem sein, damit es auf längere Strecken noch immer Lust zum Sitzen, Entspannen und Entdecken hat.

2. Damit ein Buggy in dem Kofferraum passt, muss der zusammengeklappt die richtige Größe haben. Ein kompakter Kinderbuggy hat im Allgemeinen eine Höhe bis zu 20 cm. Deshalb passen sie ideal in einem Kofferraum oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Darüber hinaus muss die Liegefläche eine Mindestmaße von 75 cm x 35 cm haben.

Gewicht

Das Gewicht ist insofern wichtig, wenn der Buggy beispielsweise in einem Mietshaus hinauf- oder heruntergetragen werden muss. Für eine einfache Handhabung braucht der Kinderbuggy ein geringes Eigengewicht und die Mindestgewichtsgrenze von fünf Kilogramm nicht überschreiten. Leichtgängige Varianten überzeugen mit einem Aluminium-Rahmen. Der Vorteil liegt darin, dass Aluminium als Material selbst ein geringes Gewicht hat und zudem rostfrei ist. Andere Hersteller greifen auf eine robuste Stahlkonstruktion zurück.

Räder

Bei den verschiedenen Räder-Modellen lässt sich Divergenten feststellen. Die Unterschiede liegen hinsichtlich der Schwenkbarkeit, des Materials und der Größe. Erfahrungsgemäß bieten große Räder eine gewisse Sicherheit. Dabei ist der Abstand groß genug und die Standfestigkeit ist ausgezeichnet.

Ausstattung

Von Bedeutung für eine hervorragende Ausstattung ist das, dass die Kinder bei jedem Spaziergang bequem sitzen oder liegen kann. Dabei muss die Sitz- und Liegefläche sowie die Rückenlehne und die Fußstützen stimmen. Verstellbare Rückenlehnen müssen eine Polsterung haben, damit nach einem anstrengenden Spaziergang die Kleinen ein Nickerchen halten können. Bei den Fußstützen ist es angebracht, dass diese ebenfalls individuell verstellt werden können; je nach Beinlänge des Kindes. Einige Modelle sind zudem noch mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet, damit die Kleinen nicht herausfallen können. In der Regel ist der Sicherheitsbügel ausklappbar. Die Kinder können sich selbstständig hineinsetzen oder herauskrabbeln. Ein weiteres Highlight ist ein Verdeck. Damit kann das Kind vor jeden Witterungseinfluss geschützt werden. Zusätzlichen Schutz gibt es mit einer durchsichtigen Abdeckhaube, die über den Buggy gespannt werden kann. Die Materialien müssen UV-schutzbeständig sein, um bei der Hitze einen Sonnenbrand zu verhindern.

Wer jetzt gezielt nach einem Model ausschau hält, für den berichtet die Webseite BuggyKA ausführlich über die verschiedenen Ausführungen

Weiterführende Links

  • Auch in einem Kinderbuggy darf ein Platz für das Schnuffeltuch nicht fehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

oneundtwenty − = nineteen