Worauf bei Trettraktoren achten

Mit einem Trettraktor wird es Kindern ermöglicht ihren Bewegungsdrang zu fördern. Durch Pedalkraft und einem Lenker erfolgt die Fortbewegung. Ein verstellbarer Sitzplatz mit ergonomischen Anforderungen sorgt für sicheren Halt. Allerdings solltest Du vor der Anschaffung einige Kriterien beachten, damit der Fahrspaß lange anhält, denn es gibt verschiedene Modelle auf dem Markt, die sich durchaus unterscheiden.

Qualität und Verarbeitung

Ein Trettraktor soll es dem Kind ermöglichen, dass Bauernhofleben etwas näher zu bringen. Neben der Optik, solltest Du auf jeden Fall auf die vorhandene Ausstattung achten. Auch im Bereich der Materialqualität und bei der Verarbeitung gibt es Unterschiede. Entscheidend ist vor allem, auf welchem Untergrund sich das Kind mit dem Traktor bewegt. Handelt es sich zum Beispiel hauptsächlich um losen Untergrund oder Schotter, sollte die Verarbeitung schon sehr robust ausfallen. Eine tolle Übersicht gibt es auf trettraktor-test.de.

Das richtige Alter

Ein wichtiger Faktor stellt auch die Altersempfehlung dar, hierzu geben die meisten Hersteller einen Einstieg ab 2 bis 3 Jahre an. Ab diesem Alter verfügen Kinder über ausreichende motorische Fähigkeiten ein solches Gefährt zu bedienen. Was die Belastung an Gewicht angeht, gibt es überhaupt keine Probleme, denn viele Trettraktoren verfügen über einen sehr robusten Kunststoff-Korpus, welcher häufig mit einer Belastbarkeit bis 50 kg angegeben ist.

Auf die Körpergröße achten

Einstiegsmodelle eigenen sich für Kinder von der Körpergröße ab 90 cm bis etwa 130 cm. Etwas ältere Kinder sollten lieben zu Modellen greifen, die bis 150 cm angegeben sind. Durch das Wachstum der Kinder, ist es empfehlenswert auf einen Traktor zu setzen, welcher mit einem verstellbaren Sitz ausgestattet ist. So ist sichergestellt, dass das Fahrvergnügen lange anhalten kann. Damit das Kind beim Fahren eine optimale Position hat, ist es wichtig, dass der Abstand von Lenker, Pedale und Sitz genau passt. Hier empfiehlt es sich vor der Anschaffung ein Probesitzen durch zu führen.

Sicherheit

Ein wichtiges Thema bei einem Trettraktor stellt die Sicherheit dar. Zwar gelten für Spielzeuge innerhalb Europas strenge und genaue Richtlinien, doch gibt es Erkennungszeichen, die bestimmte Qualitätsrichtlinien versprechen. Neben einer „CE“ Kennung ist auch das „TÜV-Siegel“ ein gutes Merkmal. Auch sollten die verbauten Materialen frei von unbedenklichen und schädlichen Stoffen sein.
Für zusätzlichen Spaß beim Fahren sorgen zum Beispiel Ausstattungsmerkmale, wie zum Beispiel eine Ladeschaufel. Diese verfügt häufig über eine Kippfunktion, welche mit einem Hebel bedient werden kann. Allerdings eignen sich solche Modelle eher für ältere Kinder, die damit nicht gleich überfordert sind. Ein Augenmerk sollte auch auf die verbauten Räder gelegt werden. Eine Variante mit Gummilaufringen sorgt beim Fahren für eine starke Haftung und es kommt zu keinem Durchdrehen der Räder.

Den Spieltrieb fördern

Neben dem eigentlichen Trettraktor kann noch zusätzliches Zubehör geordert werden. Dabei kann das Kind neue Möglichkeiten entdecken. Um zum Beispiel kleinere Gegenstände zu transportieren, kann eine Kippfunktion am Gefährt sehr hilfreich sein. Eine Variante mit drei Achsen ermöglicht es in unterschiedlichen Richtungen zu kippen.
Ein Trettraktor stellt sowohl für Jungen, als auch für Mädchen ein großer Spaß dar, denn hier können sie ihren Spieltrieb voll ausschöpfen und viel Neues entdecken. Dank einer einfachen Bedienung schaffen es Kinder sehr schnell mit dem Gefährt klar zu kommen. Mit der Erweiterung von passendem Zubehör kann dafür gesorgt werden, dass die Freude sehr lange anhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fifteen − ten =