Worauf Sie beim Kauf eines Hochbettes mit Rutsche achten sollten

Ein Hochbett ist für viele Kinder etwas ganz besonderes, vor allen Dingen wenn eine Rutsche daran ist. Es eignet sich perfekt um zu klettern, spielen, rutschen und um sein eigenes Kinderzimmer von oben im Blick zu haben.
Doch beim Kauf eines Hochbettes mit Rutsche sollten Sie trotzdem noch ein paar Dinge beachten.

Die Sicherheit des Hochbettes

Vor allen Dingen kleinere Kinder bewegen sich viel im Schlaf. Besonders wichtig ist es deswegen, dass das Bett vorm dem Herausfallen ausreichend geschützt ist.
Laut EU-Norm muss dieser Schutz mindestens 30 Zentimeter über der Kindermatratze enden. Experten empfehlen allerdings, dass die Sicherung mindestens 40 bis 50 Zentimeter über der Matratze enden sollte.
Außerdem sollten alle Ecken und Kanten an der Leiter, der Sicherung und der Rutsche abgerundet sein, um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Sicherheit ist bei Markenherstellern wie allnatura meist kein Problem.

Darauf sollten Sie bei den Materialien achten

Da das Hochbett für Kinder nicht nur ein Ort zum Schlafen, sondern auch zum Spielen ist, sollte ein Hochbett stabil sein und niemals wackeln.
Um das zu gewährleisten eignet sich am besten ein Hochbett aus Massivholz, welches verschraubt ist. Auch die Rutsche und die Leiter sollte fest mit dem Bett verbunden sein.
Empfehlenswert ist zum Beispiel durch Öl-Wachs behandeltes Holz, denn hier kann Schmutz nicht mehr in das Holz eindringen, sondern lässt sich einfach von der Oberfläche entfernen.

Die Optik eines Hochbettes

Auch bei der optischen Gestaltung eines Hochbettes mit Rutsche sollten Eltern etwas beachten. Da sich mit zunehmendem Alter eines Kindes natürlich auch seine Interessen ändern sollte darauf geachtet werden, dass sich jegliche Dekoration des Hochbettes abnehmen und verändern lässt.
Beispielsweise bieten einige Hersteller Hochbetten für Mädchen an, welches sich durch zahlreiche Seitenverkleidungen und so weiter in ein Märchenschloss verwandeln lässt. Diese Teile lassen sich aber auch jeder Zeit abnehmen, denn die Interessen eines Kindes können sich sehr schnell ändern.

Arten von Hochbetten

Natürlich gibt es auch noch unterschiedliche Arten von Hochbetten.
Für kleinere Kinder beispielsweise in der Grundschule gibt es zum Beispiel kurze Hochbetten. Diese sind statt den üblichen zwei Metern nur 1,60 Meter lang. Vorteil dieser Variante ist natürlich vor allen Dingen der Platz. Da viele Kinder im Teenageralter sowieso nicht mehr unbedingt in ihrem Kinderbett schlafen wollen, sollte diese Länge in der Regel auch ausreichend sein, bis das Kind lieber in einem anderen Bett schlafen möchte.
Außerdem gibt es natürlich auch Hochbetten in verschiedenen Höhen.
Ein halbhohes Hochbett hat meist eine Liegehöhe von circa einem Meter. Diese Variante eignet sich für kleinere Kinder um die Fallhöhe so gering wie möglich zu halten.
Je nach Hersteller haben Hochbetten in voller Länge und Höhe üblicherweise eine Liegehöhe zwischen 1,50 und 1,80 Metern.
Einige Hochbetten haben auch die Möglichkeit zu einem normalen Bett umfunktioniert zu werden. Dies bietet sich natürlich in der Zeit an, wenn das Kind älter wird und vielleicht irgendwann doch lieber ein normales Bett hätte. In diesem Falle muss dann aber natürlich die Rutsche abgebaut werden.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five + two =